Skip to content
 
Startseite arrow Bauen arrow Jetzt auf neue Lackqualität achten
Jetzt auf neue Lackqualität achten PDF Drucken E-Mail

Jetzt auf neue Lackqualitäten achten 

Lösemittelanteile werden ab 2010 drastisch begrenzt

ev-1209-038_1209_alpina_01.jpgZu den häufigsten Arbeiten, die Heimwerkerinnen und Heimwerker in eigener Regie durchführen, gehört das farbige Gestalten. Der Umgang mit Pinsel oder Farbrolle ist einfach, meist auch mit weniger Erfahrung zu schaffen und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Doch die Auswahl der Farben fällt vielen nicht leicht, denn längst geht es nicht mehr nur um den passenden Farbton. Was in den Einkaufswagen kommt, soll verschönern, aber dabei auch die Umwelt möglichst wenig belasten und auf keinen Fall der Gesundheit schaden.

Das sieht auch der Farbenhersteller Alpina so. Sein Lacksortiment erfüllt schon jetzt die strengen Normen, die im Januar 2010 mit der zweiten Stufe der europaweit verbindlichen VOC-Richtlinie in Kraft treten. Dabei geht es um eine deutliche Reduzierung von flüchtigen Kohlenwasserstoff-Verbindungen. Diese Stoffe sind in Lösemitteln von Lacken enthalten und verantwortlich für die Entstehung von schädlichem Ozon.

Hersteller wie Alpina informieren auf den Gebinden detailliert über die VOC-Werte ihrer Lacke. Grundsätzlich wird zwischen wasserbasierten Acryllacken sowie lösemittelhaltigen Kunstharzlacken unterschieden. Acryllacke wie die des Herstellers Alpina unterschreiten schon seit langer Zeit alle künftigen Grenzwerte. Sie sind deshalb auch mit dem Gütesiegel „Blauer Engel“ gekennzeichnet. Aber es gibt zahlreiche weitere Vorteile, die für die Verwendung dieser Lacke sprechen. Acryllacke trocknen durch Verdunstung des Wasseranteils in der Farbe.

Ihr Lösemittelanteil ist so gering, dass es keine Geruchsbelastung gibt. Der wasserbasierte 2in1-Lack „Leistung + Schonung“ bietet bei hoher Deckkraft Lackierung und Grundierung in einem Anstrich und entspricht zugleich dem Wunsch nach umweltschonenden Produkten. Sollen stark beanspruchte Möbel oder Bauteile für die Verwendung im Freien lackiert werden, empfiehlt sich der Einsatz von lösemittelhaltigen Kunstharzlacken. Auch hier gibt es mit den XT-Lacken von Alpina bereits heute Produkte, die der künftigen VOC-Norm entsprechen. Dank neuer Rezepturen konnte Alpina die Lösemittelanteile reduzieren und gleichzeitig die typischen Produkteigenschaften von Kunstharzlacken nochmals verbessern.

Weitere Informationen unter www.alpina-farben.de .

(Quelle: epr)

 
< zurück   weiter >

Benutzer Login






Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren

Top

Politik und Wirtschaft

A feed could not be found at http://www.n24.de/2/nachrichten/politik/index.rss

A feed could not be found at http://www.n24.de/2/nachrichten/wirtschaft/index.rss

JoomlaWatch Stats 1.2.6 by Matej Koval