Skip to content
 
Startseite arrow Bauen
Bauen


PDF Drucken E-Mail

Das hilft gegen schlampiges Bauen 

Nicht immer hält die Qualität eines Neubaus, was die Bauleute versprechen. Das ist ärgerlich, weil Baumängel den Einzug verzögern oder, wenn man sie erst später entdeckt, oft nicht mehr zu beheben sind. Für einen Bauherrn ist es deshalb wichtig, Handwerksbetriebe zu finden, die gute Arbeit leisten. Die Wüstenrot Bausparkasse AG, eine Tochter des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, rät Bauherren außerdem zu einer baubegleitenden Qualitätskontrolle, um Schäden frühzeitig erkennen zu können.

weiter … []
 
PDF Drucken E-Mail

Rechtstipp: Keine Haftung bei Rauchmelder-Fehlalarm

Berlin (ddp.djn). Kommt es aufgrund des Fehlalarms eines Rauchmelders zu einem Feuerwehreinsatz und wird dabei die Wohnungseingangstür beschädigt, muss der Mieter der Wohnung keinen Schadensersatz zahlen. Das entschied das Amtsgericht Hannover, wie der Deutsche Mieterbund (DMB) mitteilte.

weiter … []
 
PDF Drucken E-Mail

Die wichtigsten Bau- und Wohntrends 2009
Die Zukunft fest im Blick: Experten erklären, welche Trends das Jahr 2009 bestimmen werden.

Trend 1 Wohn-Riester...

wohntrend1.jpgbeflügelt Bausparen Die Immobilie als Alterssicherung
gewinnt in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Mittlerweile halten 65
Prozent der Bundesbürger ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung für die
ideale Form der Altersvorsorge. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage der
Postbank in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demoskopie Allensbach. Die
neue Förderung mit Wohn-Riester gibt dem Wohneigentumserwerb weitere
Impulse. "Dieser zusätzliche Anreiz wird vielen Menschen den Impuls geben,
sich Wohneigentum anzuschaffen", so Wolfgang Kipke von der BHW Bausparkasse.

(BHW Presse)

 
PDF Drucken E-Mail

Die wichtigsten Bau- und Wohntrends 2009
Die Zukunft fest im Blick: Experten erklären, welche Trends das Jahr 2009
bestimmen werden.

Trend 2 Barrierefreies Wohnen...

wohntrend2.jpgwird zum Standard Der demografische Wandel in
Deutschland hat großen Einfluss auf das Bauen und Wohnen. Bis 2050 wird der
Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung von derzeit 20 Prozent
auf 33 Prozent steigen. "Angesichts dieser Entwicklung ist barrierefreies
Wohnen zu einem großen Thema geworden", sagt der Architekt Frank Opper. Ein
Umdenken findet statt, und das generationenübergreifend. "Schwellenlose
Bäder und Hauseingänge bieten Komfort für jedes Alter", betont Opper.
Demnächst hilft der Staat sogar bei der Finanzierung. Die Kreditanstalt für
Wiederaufbau (KfW) plant die Einführung eines neuen Förderprogramms, um Bau
und Modernisierung barrierefreier Immobilien zu unterstützen.

(BHW Presse)

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 29 - 37 von 37

Benutzer Login






Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren

Top

Politik und Wirtschaft

A feed could not be found at http://www.n24.de/2/nachrichten/politik/index.rss

A feed could not be found at http://www.n24.de/2/nachrichten/wirtschaft/index.rss

JoomlaWatch Stats 1.2.6 by Matej Koval