Skip to content
 
Startseite arrow Baufinanzierung arrow Mietfrei Wohnen statt Miete zahlen
PDF Drucken E-Mail

Mietfrei Wohnen statt Miete zahlen

Für die Altersvorsorge ins eigene Haus investieren lohnt sich.

mietfrei_wohnen_statt_miete_zahlen_02.jpgDie gesetzliche Alterssicherung fällt zukünftig immer geringer aus, private Vorsorge und Eigenverantwortung für den Ruhestand gewinnen zunehmend an Bedeutung. Angesichts der Turbulenzen am Finanzmarkt favorisieren viele Menschen da die eigene Immobilie. So steigt laut einer aktuellen Studie des Institutes für Demoskopie Allensbach das Interesse an privatem Wohneigentum. .

Eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus sind demnach für knapp zwei Drittel der Befragten die ideale Form der Alters¬absicherung. Und wer frühzeitig in die eigenen vier Wände investiert, profitiert schon vor dem beruflichen Ruhestand: So summieren sich 800 Euro Miete pro Monat – bei einer angenommen Mietsteigerung von jährlich rund drei Prozent – in 30 Jahren zu gut 456.000 Euro. Für diese Summe wäre aber bereits ein Einfamilienhaus mit Grundstück zu haben. Hinzu kommt, dass seit August 2008 die sogenannte Riester-Rente für den Bau oder den Kauf eines selbst genutzten Einfamilienhauses oder einer selbst genutzten Eigentumswohnung eingesetzt werden kann. Zwar ist ein Bauvorhaben für private Bauherren nach wie vor eine hohe finanzielle Belastung, zahlt sich aber auf lange Sicht aus. Denn wer im Alter keine Miete zahlen muss, hat mehr Geld zum Leben.  

Bauherren, die in eine solide und vor allem zukunftssichere Anlageform investieren wollen, haben dabei die Wahl: ein klassisches, frei stehenden Einfamilienhaus oder doch lieber ein – in den reinen Baukosten – günstigeres Reihenhaus? Oder vielleicht sogar ein Doppel- oder Mehrfamilienhaus? Diese können später oder sofort teilweise oder sogar komplett vermietet werden. Aber nicht nur Neubauten sondern auch ältere Gebäude lassen sich als Altersvorsorge nutzen. Viele private Baumaßnahmen erfolgen im Bestand. Umbauten, Ausbauten und Sanierungen stehen daher ganz oben auf der Aufgabenliste der Architekten und Innenarchi¬tekten. Mit ihrer Hilfe können Bauherren einen ungenutzten Bauernhof in ein Wohnhaus umbauen oder ein altes Stadt¬haus sanieren, modernisieren und neu beleben. Die eigenen vier Wände werden so zur optimalen und auf die eigenen Bedürfnisse und Wünsche abgestimmten Altersabsicherung. Für welches Bauvorhaben sich potentielle Bauherren auch entscheiden, sie haben mehrere Möglichkeiten, daraus – im wahrsten Sinne des Wortes – Kapital zu schlagen:

Selbst nutzen, finanzieren und Kapital bilden

Am Anfang steht ein fester Betrag als Startzahlung –  Eigen¬kapital. Hier gilt: Je mehr eigenes Geld in eine Immobilie gesteckt wird, umso besser. Experten raten zu mindestens 20 bis 25 Prozent der Bausumme. Für die restliche Summe wird ein Kredit aufgenommen und in Raten getilgt. Ist das Darlehen abbezahlt, steht am Ende als Gegenwert eine schuldenfreie Immobilie.

Den Wohnraum als Kapitalanlage nutzen

Wird das Haus komplett vermietet, können die Mieterträge zur Tilgung des Baukredits verwendet werden. Ist dieser abbezahlt, erwirtschaftet die Immobilie – abzüglich der Kosten für nötige Instandhaltungen und Reparaturen – Gewinne.

Vermietung zur Kredittilgung

Das Haus wird vermietet, bis es abbezahlt ist. Danach zieht der Besitzer selbst ein und wohnt miet- und schuldenfrei.

Selbst nutzen und vermieten

Ist ausreichend Eigenkapital vorhanden, kann auch der Bau eines größeren Hauses bewerkstelligt werden. Dies bietet dem Bauherrn die Möglichkeit, einen Teil des Hauses selbst zu nutzen, den restlichen Wohn¬raum zu vermieten und so die eigenen vier Wände zu finanzieren.

Doch unabhängig davon, ob Bauwillige etwas Neues errichten oder etwas Bestehendes aufpäppeln wollen. Bei allen Bauprojekten ist es empfehlenswert, diese gemeinsam mit einem Architekten oder Innenarchitekten zu realisieren. Diese sind allein den Inter¬essen ihrer Bauherren verpflichtet und sorgen kompetent dafür, dass die Baumaßnahmen wie geplant und zu den günstigsten Konditionen realisiert werden. Das Ergebnis ist ein qualitativ hochwertiges Haus, das den Vorstellungen und vor allem auch den zukünftigen Ansprüchen sowie den finanziellen Möglichkeiten der Bauherren entspricht, ihnen bei Vermietungen mehr Erfolg bei der Suche nach Mietern sowie höhere Erträge garantiert und damit zur Altersvorsorge dient.

(akh)

Weitere Tipps rund ums Bauen und Wohnen und geeignete Architektinnen und Architekten finden Sie im Internet unter: www.architekten-in-hessen.de.

 

 
weiter >

Benutzer Login






Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren

Top

Politik und Wirtschaft

A feed could not be found at http://www.n24.de/2/nachrichten/politik/index.rss

A feed could not be found at http://www.n24.de/2/nachrichten/wirtschaft/index.rss

JoomlaWatch Stats 1.2.6 by Matej Koval