Skip to content

Startseite arrow Baufinanzierung arrow Baufinanzierung muss gut vorbereitet sein
Baufinanzierung muss gut vorbereitet sein

Baufinanzierung muss gut vorbereitet sein

Eine Baufinanzierung läuft meist über 20 bis 30 Jahre. «Wer sich so langfristig verschuldet, sollte sich für die Vorbereitung
der Finanzierung ausreichend Zeit nehmen und sich auf das Gespräch
mit einem Finanzierungsberater gezielt vorbereiten», rät Schwäbisch-Hall-Expertin Kathrin Mühe.
Nach einer Umfrage des Baugeldvermittlers HypothekenDiscount investieren
die meisten Bauherren mindestens einen Arbeitstag in die Finanzierungsplanung.

Nach den Erfahrungen der Schwäbisch-Hall-Expertin sagen bloße
Zahlenvergleiche mit Zinsen und Laufzeiten meist wenig darüber aus,
ob sich eine Baufinanzierung auf Dauer rechnet. Um das ganze Vorhaben
überschauen zu können, sei daher ein detaillierter Finanzierungsplan
bis zur vollständigen Entschuldung wichtig. In ihm sollten alle
Eckdaten enthalten sein, angefangen von der jeweiligen monatlichen
Belastung über die Restschuld nach Ablauf der Zinsbindung bis hin zu
den Gesamtkosten der Finanzierung. Überprüft werden sollte auch,
welche öffentlichen Fördermittel sich in die Finanzierung einbauen
lassen.

Baugeldexpertin Mühe rät, die Zinsen für das Annuitätendarlehen
möglichst langfristig festschreiben zu lassen. Kredite mit einer
Zinsbindung von 15 oder 20 Jahren müssten nicht teurer sein als
solche mit einer 10-jährigen Laufzeit. Auch sollte überlegt werden,
ob es nicht besser ist, zwei statt ein Prozent Tilgung zu
vereinbaren. Voraussetzung hierfür sei allerdings, dass die
monatliche Belastung tragbar sein muss.

Wie die Baugeldstudie 2008 von HypothekenDiscount ergab, schätzen
die meisten Deutschen den Zeitaufwand für eine Immobilienfinanzierung
realistisch ein. 60 Prozent der 552 Befragten gingen davon aus, dass
sie für das Zusammentragen von Unterlagen, Kopieren von
Gehaltsnachweisen und den Kassensturz mehr als acht Stunden
benötigen. Laut HypothekenDiscount muss mindestens ein Arbeitstag
allein in die Finanzierungsplanung investiert werden. Zuerst seien in
einem ehrlichen Kassensturz alle Einnahmen und Ausgaben zu ermitteln.
Danach müssten Darlehensnehmer herausfinden, welches Bedürfnis nach
Sicherheit und Flexibilität sie haben. «Davon hängt die Wahl der
Zinsbindung ab», sagt Experte Kai Oppel. Erst danach sollte der Gang
zur Bank oder einem Baugeldvermittler anstehen.

[Quelle: ddp.djn/ref/mwo]
 

Benutzer Login






Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren

Top

Politik und Wirtschaft

A feed could not be found at http://www.n24.de/2/nachrichten/politik/index.rss

A feed could not be found at http://www.n24.de/2/nachrichten/wirtschaft/index.rss

JoomlaWatch Stats 1.2.6 by Matej Koval